Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Takasago investiert 35 Millionen Euro in Zülpich

Die japanische Takasago Europe GmbH besteht seit 25 Jahren am Standort Zülpich. Dort weihte das Chemieunternehmen nun zum Jubiläum seine neuen Produktionshallen für Aromastoffe ein.

Takasago investierte mehr als 35 Millionen Euro in den Erweiterungsbau im Zülpicher Industriegebiet und verdoppelte damit seine Produktionskapazität. So möchte sich das Unternehmen, das zu den fünf größten Aromastoffherstellern der Welt gehört, im internationalen Markt noch stärker etablieren und in die Top 3 der Branche vorstoßen. In Zülpich lagert Takasago etwa 5.000 Rohstoffe – die daraus produzierten Aromen kommen etwa in Molkereiprodukten, Süßigkeiten, Getränken und Gewürzen zum Einsatz.

Der japanische Konzern siedelte sich vor 25 Jahren in NRW an. 1999 nahm Takasago dann mit 51 Mitarbeitern seine Produktion in Zülpich auf. Mittlerweile arbeiten dort mehr als 300 Menschen aus 18 Nationen. NRW.INVEST betreut das Unternehmen seit seinen Anfängen in Deutschland. Bei der Jubiläumsveranstaltung auf dem Firmengelände hob Karl-Uwe Bütof, Abteilungsleiter im NRW-Wirtschaftsministerium, die langjährige deutsch-japanische Freundschaft am Standort hervor. Auch Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky gratulierte dem Präsidenten von Takasago International Corporation, Satoshi Masumura, und dem Präsidenten der Takasago Europe GmbH, Akihiko Kawano, im Rahmen eines separaten Termins in Düsseldorf.

Takasago unterhält Tochtergesellschaften in 24 Ländern. Zu den Kunden des weltweit agierenden Konzerns gehören unter anderen Firmen aus der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie sowie aus der Chemie- und Pharmabranche.

-