Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Neujahrsempfang für die japanische Wirtschaft

Rund 250 Gäste, darunter viele Repräsentanten japanischer Unternehmen und Institutionen aus Düsseldorf und der Region, waren am Mittwoch, 18. Januar, der Einladung zum Neujahrsempfang für die japanische Wirtschaft in die Rheinterrasse gefolgt. Eingeladen hatten die Landeshauptstadt Düsseldorf und die Wirtschaftsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW.INVEST. Oberbürgermeister Thomas Geisel und Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie der japanische Generalkonsul Ryuta Mizuuchi, begrüßten die Gäste mit einem herzlichen "Akemaschte omedetoo goseimas – ich wünsche Ihnen allen ein frohes neues Jahr".

"Ich freue mich, dass wieder so viele Gäste unserer Einladung zum Neujahrsempfang gefolgt sind. Die Beziehungen zwischen Düsseldorf und Japan und den japanischen Unternehmen sind geprägt von Stabilität, Zuverlässigkeit und Vertrauen. Tradition und Innovation sind eine Kombination, die sowohl in Düsseldorf als auch in Japan eine große Bedeutung hat. Wir wollen mit unseren japanischen Unternehmen gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft angehen und eng zusammenarbeiten.
Japanische Innovationstreiber und der Digitalstandort Düsseldorf passen dabei besonders gut zusammen", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei: "Die Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und Japan haben sich weiterhin sehr positiv entwickelt. Mehr als 30 Neuansiedlungen von japanischen Firmen in NRW im Jahr 2016, darunter wieder 14 direkt betreut von NRW.Invest, zeugen vom beständigen Interesse japanischer Firmen an unserer Region. Die japanische Gemeinde mit ihren Einrichtungen ist dabei selbst schon zu einem  wichtigen Standortvorteil geworden. Hier gilt allen Beteiligten ein herzlicher Dank für die vielfältige
Kooperation."

Der japanischer Generalkonsul Ryuta Mizuuchi berichtete in seinem Grußwort von einem Treffen am 2. November 2016, zu dem Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Führungskräfte von in NRW ansässigen japanischen Unternehmen eingeladen hatte: "Die Auswirkungen von Brexit, Industrie 4.0, Digitalisierung im Schulunterricht waren die Themen, zu denen man sich intensiv und konstruktiv austauschen konnte. Wir sind uns schließlich darüber einig geworden, dass Expertengruppen von deutscher und japanischer Seite zu diesen Themen ins Leben gerufen werden sollen. Dies sollte man schnellstmöglichst implementieren. Auch der Wirtschaftstag im kommenden Mai wird eine passende Gelegenheit sein, um diese Themen weiter zu diskutieren."

Die Veranstaltung, die seit 1988 stattfindet, ist Zeichen der besonderen Bedeutung der japanischen Wirtschaftspräsenz in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen. Jedes Jahr ist sie von Neuem eine beeindruckende Demonstration der freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Landeshauptstadt, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Japanischen Gemeinde. Der jährliche Neujahrsempfang für die japanische Wirtschaft ist ebenso eine Besonderheit wie der "Düsseldorf Abend in Tokyo" und der "Japantag Düsseldorf/NRW", das weltweit größte binationale Japanfest.

Rückblick 2016
Ein Rückblick beim diesjährigen Neujahrsempfang ergab: 2016 konnten erneut mehr als 30 japanische Unternehmen in Düsseldorf willkommen geheißen werden, darunter große Namen wie Asahi Kasei oder Wacom, die in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ihre Europazentrale eröffnet haben. Zudem wurde ein bedeutsames Jubiläum begangen: Die Japanische Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf - zentrale Anlaufstelle für japanische Unternehmen in Düsseldorf und ganz Deutschland besteht seit 50 Jahren.

Ausblick
2017 setzen sich die Ereignisse fort: Am Mittwoch, 13. September, laden die Stadt Düsseldorf gemeinsam mit dem Land NRW und der Messe zum Düsseldorf-Abend in Tokyo ein. Damit verbunden ist auch Japanreise von Oberbürgermeiter Thomas Geisel, die besonders im Zeichen der Digitalisierung stehen wird. Das ist ein Thema, das sich die Stadt Düsseldorf als führender deutscher Digitalstandort seit langem auf die Fahnen geschrieben hat.

Ein G 20-Ministertreffen zum Thema Digitalisierung ist am Donnerstag, 6., und Freitag, 7. April, in Düsseldorf geplant. Damit verbunden sein wird ein "Stakeholdertreffen", an dem 300 ITK-Unternehmen teilnehmen werden. Japan ist darüber hinaus Partnerland der diesjährigen CeBIT vom 20. bis 24. März. Auch dabei wird es viele Anknüpfungspunkte geben.

-