Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Intensiver Austausch beim 11. Wirtschaftsstammtisch Tschechien

Gesundheit ist Zukunft: Wie NRW und Tschechien im Gesundheits- und Medizintechniksektor voneinander profitieren. Experten der AHK Tschechien und des Clusters Innovative Medizin NRW gaben am 9. April 2018 einen Überblick beider Märkte.

Die Tschechische Republik ist im Gesundheitswesen ein wichtiger Partner. Die steigenden Ausgaben des Landes für die medizinische Versorgung eröffnen auch NRW-Unternehmen neue Chancen. Tschechien importiert jährlich Medizintechnik für mehr als eine Milliarde Euro. Gleichzeitig expandieren tschechische Medizintechnikhersteller sowie Kliniken und genießen unter deutschen Patienten einen ausgezeichneten Ruf.

Erfolgsbeispiele aus der Praxis zeigten die Chancen auf, die sich Unternehmen aus Tschechien und NRW bieten. So gab das Kölner Unternehmen P.J. Dahlhausen & Co. GmbH einen Einblick in seine Erfahrungen mit Tschechien als Produktionsstandort. Die Firma Estheticon aus Prag, die größte europäische Onlineplattform für plastische Chirurgie, berichtete von ihren Expansionsplänen in NRW.

Mit 1,3 Mio. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Gesundheitswirtschaft in NRW die beschäftigungsstärkste Branche. Mit acht Transplantationszentren (Aachen, Bad Oeynhausen, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster) weist NRW das dichteste Netz dieser Art in Deutschland auf. Die Medizintechnik in NRW ist stark geprägt durch kleine und mittlere Unternehmen, die internationale Spitzenstellungen einnehmen. Rund 700 Unternehmen beschäftigen etwa 12.500 Mitarbeiter in diesem Bereich.

Der Wirtschaftsstammtisch Tschechien ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Konsulats der Tschechischen Republik in Düsseldorf, der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund sowie von NRW.INVEST.

-