Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Facebook investiert in NRW

Der US-Konzern eröffnet in Essen sein zweites „Lösch-Zentrum“ in Deutschland. So entstehen rund 500 neue Arbeitsplätze in der Metropole Ruhr.

In Kooperation mit dem österreichischen Dienstleister CCC Competence Call Center wird sich das neu geschaffene Team ab Herbst 2017 darum kümmern, Meldungen von Nutzern zu prüfen und illegale Inhalte zu entfernen. In Berlin beschäftigt Facebook bereits 700 Mitarbeiter in dieser Sparte.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet begrüßt, dass nun auch aus NRW ein wesentlicher Beitrag zur Netzsicherheit und zur Kommunikationskultur im Internet geleistet wird: „Diese Neuansiedlung eines Weltunternehmens ist gut für Arbeitsplätze in unserem Land. Der Standort Essen im Herzen des Ruhrgebiets hat den Weltkonzern Facebook überzeugt und übernimmt nun eine zentrale Funktion in der globalen Netzkommunikation.“   

Martin Ott, Leiter der Region Zentraleuropa bei Facebook, erklärte: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und werden unsere Anstrengungen im Kampf gegen illegale Inhalte weiter intensivieren. Wir sind Teil der deutschen Wirtschaft und investieren deshalb in die Region Essen, um unser Engagement in Deutschland weiter auszubauen.“

Für die Metropole Ruhr sprach bei der Standortentscheidung insbesondere die Verfügbarkeit mehrsprachiger Fachkräfte mit hoher interkultureller Kompetenz. Facebook sucht aktuell nicht nur deutschsprachige Mitarbeiter, sondern auch Menschen, die Persisch, Türkisch, Kurdisch oder Arabisch beherrschen.

Facebook betonte, dass die Beschäftigten in der so genannten Content Moderation, alle nötige Unterstützung erhielten. Auch Ulf Herbrechter, Chief Operating Officer von CCC, hob hervor, dass bei den Mitarbeitern besonderen Wert darauf gelegt werde, dass sie durch regelmäßige Schulungen, intensive Kurse und eine psychologische Betreuung gut auf ihre bevorstehende Aufgabe vorbereitet sind. 

-