Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Duisport im Einsatz gegen Corona

duisport/Duisburger Hafen AG

©duisport/Duisburger Hafen AG

Zusammen mit den chinesischen Partnern ermöglicht der Duisburger Hafen die Einfuhr von Schutzkleidung und spendet medizinische Produkte im Wert von 50.000 Euro.

„Wir wollen mit unserem Know-how dazu beitragen, den Menschen in den Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen schnell und unbürokratisch zu helfen“, berichtet duisport-Vorstandsvorsitzender Erich Staake. Gemeinsam mit seinen chinesischen Partnern setzt sich der Duisburger Hafen derzeit mit allen Kräften dafür ein, dringend benötigte Schutzkleidung aus Asien ins Bundesland zu transportieren. Neben der Zusammenarbeit mit Kollegen aus der Luftfracht, soll auch der Schienentransport geprüft werden. Schließlich verfügt der Hafen mit der neuen Seidenstraße über eine direkte Schienenverbindung nach China.

Medizinische Güter im Wert rund einer Millionen Euro konnten mit Unterstützung des duisport-Teams bereits an Krankenhäuser und soziale Einrichtungen in NRW übergeben werden – eine entscheidende Hilfsmaßnahme, denn viele Lieferungen erreichen derzeit schlichtweg nicht ihren Bestimmungsort. Dies versucht der Duisburger Hafen mit seiner langjährigen Erfahrung zu verhindern: „Die Mannschaft des duisport hat ihr hervorragendes Logistik-Netzwerk eingebracht, um die Landesregierung dabei zu unterstützen, die dringend notwendigen Materialien so schnell wie möglich nach Nordrhein-Westfalen zu bringen“, bedankt sich Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Darüber hinaus spendet die duisport-Gruppe Schutzkleidung im Wert von 50.000 Euro an medizinische Einrichtungen in der Region. Ein Teil der Produkte wurde bereits an das Evangelische Klinikum Niederrhein in Duisburg Fahrn übergeben.

-