Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Der Technologie- und Industriegüterkonzern voestalpine Böhler Welding errichtet für zwei Millionen Euro ein Technologiezentrum in Hamm

Das österreichische Unternehmen investiert am Standort NRW in ein Zentrum für Anwendungstechnik. Dort bietet der Konzern Kunden und Partnern künftig fachspezifische Trainings. 

Im Neubau besteht außerdem die Möglichkeit, Produkt- und Anwendungstests für automatisierte Schweißungen durchzuführen, erklärt Thorge Peters, Geschäftsführer von voestalpine in Hamm. Die Fertigstellung plant der Konzern für Herbst 2018. Mehr als 600 Quadratmeter Fläche stehen dann dem Unternehmen am Standort zur Verfügung. Die Ausstattung des Zentrums mit modernsten Schweißanlagen für Schweißzusatzwerkstoffe erlaube es, vor Ort gemeinsam mit Partnern komplexe technologische Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen, so Peters. Bernhard Riegler, Manager bei voestalpine, nennt die Investition eine „Förderung der Technologie und der Zukunftstechnologie.“

Im Rahmen des symbolischen Spatenstichs betonte Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann die Bedeutung des Neubau-Projekts für den Wirtschaftsstandort.

voestalpine Böhler Welding mit Hauptsitz in Linz, Österreich, ist auf die Herstellung von Zusatzstoffen für industrielle Schweiß- und Lötanwendungen spezialisiert. Weltweit betreibt der Konzern zwölf Produktionsstätten. Mit ihren Produkt- und Systemlösungen aus Stahl und anderen Metallen zählt das Unternehmen zu den führenden Partnern der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie.

-