Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Wirtschaftsstandort NRW – hier schlägt das Herz Europas

Scroll down

NRW ist nicht nur Deutschlands Wirtschaftsmotor, sondern auch europaweit einer der wirtschaftlich attraktivsten Standorte. Mit seiner hohen Bevölkerungsdichte, starken Kaufkraft und zahlreichen umsatzstarken Unternehmen bietet das Land Firmen aus der ganzen Welt das ideale Umfeld zur Ansiedlung im deutschen und europäischen Markt. Renommierte Messestandorte machen den Wirtschaftsstandort NRW außerdem zu einem der größten europäischen Handelsplätze.

Das macht NRW als Wirtschaftsstandort einzigartig

NRW ist nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland, sondern auch das wirtschaftliche Herz und eine internationale Drehscheibe im Zentrum Europas – kurz gesagt „Europe’s Heartbeat“. Diesen Status verdankt es seiner zentralen Lage auf dem europäischen Kontinent, der hohen Bevölkerungsdichte sowie einer außergewöhnlichen Wirtschaftsleistung.

18,1 Millionen Menschen 793,8 Milliarden Euro 4,5 Prozent des BIP der EU

18,1 Millionen Menschen

sind auf 34.112 Quadratkilometern zuhause – mehr als im Nachbarland Niederlande (17,5 Millionen) und 1,5-mal so viele wie in Belgien (11,5 Millionen).

793,8 Milliarden Euro

erwirtschaftet das Land – das höchste Bruttoinlandsprodukt aller deutschen Bundesländer und ein Fünftel des gesamtdeutschen BIP.

4,5 Prozent des BIP der EU

werden von NRW getragen – eine der wichtigsten Wirtschaftsregionen Europas, und zwar vor Schweden, Polen und Belgien.

01
02
03

01

Die wirtschaftliche Dynamik NRWs wird auch von einer starken Kaufkraft getragen, wie sie sonst keine andere Metropole in Europa vorweisen kann. Für Unternehmen eröffnet sich hier der direkte Zugang zum größten europäischen Markt potenzieller Kundinnen und Kunden. 

02

Denn in dem Einzugsgebiet im Umkreis von 200 km rund um die Landeshauptstadt Düsseldorf leben über 46 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner.

03

Damit leben hier im Vergleich 13 Millionen mehr Menschen als in London oder Amsterdam und mehr als in jeder anderen europäischen Region.

Wirtschaftsstruktur in NRW: Mix aus Konzernen und KMUs

Eine Besonderheit, die maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg des Landes NRW beiträgt, ist die Mischung aus Großkonzernen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Daraus ist ein breiter und attraktiver Markt erwachsen, der für internationale Unternehmen zahlreiche B2B-Kunden und Kooperationspartner zu bieten hat. Im Wirtschaftsstandort NRW sitzen unter anderem:

19 der 50 umsatzstärksten Unternehmen

19 der 50 umsatzstärksten Unternehmen

in Deutschland, dazu gehören Global Player wie Bayer, Bertelsmann, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, E.ON, Henkel oder thyssenkrupp.

702.000 kleine und mittlere Unternehmen

702.000 kleine und mittlere Unternehmen

bilden das wirtschaftliche Rückgrat des Landes, unter anderem Dornbracht, Phoenix Contact oder Saertex.

14 der 50 größten Handelsunternehmen

14 der 50 größten Handelsunternehmen

Deutschlands, darunter Firmen wie Aldi, Metro oder REWE.

NRWs treibende Kraft - der Industriesektor

01 Historisch

Historisch

Der Industriesektor in NRW ist ein historisch gewachsener wichtiger ökonomischer Träger.

02 Umsatzstark

Umsatzstark

Im Jahr 2022 setzten die nordrhein-westfälischen Industrieunternehmen 411,1 Milliarden Euro um. Das entspricht 17,9 Prozent des deutschen Industrieumsatzes.

03 Vielfältig

Vielfältig

Zu den umsatzstärksten Branchen zählen hier die Chemieindustrie, der Maschinenbau, Metallerzeugung und -bearbeitung, die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie sowie die Elektrotechnik.

04 Dynamisch

Dynamisch

Mit der Metropole Ruhr als Kernraum wird NRW zur stärksten Industrieregion und zum ökonomischen Herzstück Europas.

05 Umfassend

Umfassend

Anders als in vielen anderen starken Wirtschaftsregionen, deckt NRW über die klassische produzierende Industrie hinaus die gesamte Wertschöpfungskette ab: von jungen Startups mit innovativen Geschäftsmodellen über Forschungs- & Entwicklungszentren bis hin zum Dienstleistungssektor.

06 Serviceorientiert

Serviceorientiert

Industrienahe Dienstleistungsfirmen tragen maßgeblich zur starken Performance der Industriebranche im Wirtschaftsstandort NRW bei. Die Zahlen sprechen für sich: 25,9 Prozent des Umsatzes, den unternehmensnahe Dienstleistungsfirmen in Deutschland erwirtschaften, werden in NRW erzielt – so viel wie in keinem anderen Bundesland.

NRW – Heimat vieler deutscher Hidden Champions

Viele sogenannte Hidden Champions sind in NRW beheimatet. Sie sind NRWs verborgene Schätze: der Öffentlichkeit wenig bekannte Firmen und Marktführer, die sich eine globale Spitzenposition in ihrer Branche erobert haben. Diese kleinen und mittelständischen Unternehmen sind hervorragende Kooperationspartner für die Entwicklung von Produkten, bei Produktionsabläufen, sowie bei Service oder Forschung – so werden sie zu Magneten für internationale Partner. In NRW findet man gleich 690 heimliche Weltmarktführer, die fast 30 Prozent aller Hidden Champions Deutschlands ausmachen. Zu ihnen gehören Unternehmen wie Harting, Spezialist für Verbindungstechnik, oder HELLA, einer der weltweit führenden Automobilzulieferer.

Eine Besonderheit, die NRWs Hidden Champions ausmacht: Sie sind oftmals familiengeführte Firmen, nicht selten mit einer langen Tradition. Und der Wirtschaftsstandort NRW beheimatet einige der leistungsstärksten unter ihnen – mehr als jedes vierte familiengeführte Unternehmen in ganz Deutschland, das jährlich mindestens 50 Millionen Euro erwirtschaftet, ist hier ansässig. Zu NRWs größten Familienunternehmen zählen unter anderem Aunde, Claas und Vorwerk.

NRW: Einer der größten Messeplätze der Welt

Neben einer starken wirtschaftlichen Performance schafft NRW beste Voraussetzungen für internationalen Handel und Austausch. Mit vier international renommierten Messestandorten in Düsseldorf, Köln, Essen und Dortmund zählt der Wirtschaftsstandort NRW zu den größten Messeplätzen der Welt und übertrifft damit Deutschlands Top-Standorte Hannover und Frankfurt/Main sowie die weltweit wichtigsten Messe-Städte Mailand, Guangzhou, Paris, Chicago, Barcelona oder Valencia. Mehr als 100 internationalen Leitmessen wie die anuga, boot, drupa, MEDICA oder photokina ziehen auf einer Hallen-Ausstellungsfläche von über 700.000 Quadratmetern jährlich über sechs Millionen Besucherinnen und Besucher an. Damit schaffen sie ideale Gelegenheiten, um das eigene Netzwerk mit den wichtigsten Kontakten verschiedenster Branchen zu erweitern.

shutterstock_225000826_c_Tinxi.jpg

Bildnachweise

©EwaStudio, AdobeStock
©Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH
©NRW.Global Business/Jan Tepass
©NRW.Global Business/Birgitta Petershagen
©Tourismus NRW e.V.
©Klaus-Vedfelt, Gettyimages
©Andrey Armyagov, AdobeStock
©Lukassek, AdobeStock
©Priscilla du Preez, unsplash
©Westend61, GettyImages
©Tinxi, Shutterstock