Jump to Navigation Jump to search Jump to Content Jump to Footer

Mittelstandsbörse Frankreich

Die Mittelstandsbörse Frankreich richtet sich an Unternehmen aus den Bereichen Industrie 4.0, Maschinenbau, Produktionstechnologien und intelligente Systemtechnik.

Registration
Duration
06.12.2022 /
07.12.2022
Location
Paris, France
Organisator
NRW.Global Business GmbH
Price
780.00 € zzgl. MwSt.
Für eine zweite Person aus einem Unternehmen beträgt der Teilnahmepreis 390,00 Euro (zzgl. MwSt.).
Contact
NRW.Global Business GmbH
Katharina Wieland

+49 211 13000-131

wieland@nrwglobalbusiness.com

Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld
Jan Lutz Müller

+49 521 554-250

j.mueller@ostwestfalen.ihk.de

Deutsch-Französische Handelsbeziehungen

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 2.482 Mrd. Euro (GTAI, 2022) im Jahr 2021 gehört Frankreich zu den führenden Ländern in Europa und ist nach dem Ausscheiden Großbritanniens innerhalb der Europäischen Union (EU) die zweitgrößte Volkswirtschaftsmacht. Eine wachsende Bevölkerung, eine gute Infrastruktur und Innovationskraft machen Frankreich zu einem erfolgversprechenden Markt.

Frankreich ist sehr stark auf Exporte ausgerichtet und ein attraktives Ziel für Auslandsinvestitionen. Deutschland war im Jahr 2021 mit fast 300 Projekten der wichtigste ausländische Investor in Frankreich, vor den USA (247 Projekte) und vor Großbritannien (151 Projekte). Nach Angaben von Business France haben deutsche Unternehmen 8063 Arbeitsplätzen in Frankreich geschaffen. Die deutschen Investitionen in Frankreich sind im Vergleich zum Vorjahr um 48% gestiegen und stehen für 18% aller ausländischen Investitionen im Hexagon.

Deutschland ist auch das wichtigste Abnehmerland mit einem Anteil von 14,3 % der Abnehmerländer, gefolgt von den USA und Italien mit 7,6 %, Belgien mit 7,4% und Spanien mit 7,3%. Im Jahr 2020 stellten in Frankreich chemische Erzeugnisse (20%), Kfz und Kfz-Teile (10,9%) Maschinen (9,8%) und sonstige Fahrzeuge (6,6 %) die wichtigsten deutschen Einfuhrgüter dar. Frankreich profitiert im Rahmen seiner EU-Mitgliedschaft von Freihandelsabkommen, die die EU mit ca. 77 Staaten weltweit geschlossen hat.

Handelsbeziehungen zwischen Frankreich und Nordrhein-Westfalen

Die Handelsbeziehungen zwischen Frankreich und Nordrhein-Westfalen spielen eine bedeutende Rolle:

NRW exportiert bereits jetzt Güter mit einem Volumen von jährlich rund 15,5 Mrd. Euro nach Frankreich, das damit nach den Niederlanden auf Platz 2 der Top-Exportziele NRWs liegt. Hauptabsatzbranchen waren hierbei: Chemie, Maschinenbau, Metallindustrie und Automotive. Das "Made in Germany" ist in Frankreich nach wie vor sehr beliebt.

Auch importseitig profitiert NRW stark von der französischen Wirtschaft, Frankreich liegt auf Platz 3 der Bezugsländer, nach den Niederlanden und China. Die Branchen überschneiden sich dabei stark mit denen des Exports, was eine gute Zusammenarbeit auf Augenhöhe und gleiche Schwerpunkte der Industrie belegt.

Französische Unternehmen zählen zu den stärksten ausländischen Investoren in Nordrhein-Westfalen. Aktuell haben über 1000 französische Firmen ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen (45 500 Arbeitsplätze).

Obwohl in vielen Branchen ein reger Austausch zwischen beiden Ländern besteht, ist es für mittelständische Unternehmen z.T. immer noch schwer, den richtigen Marktzugang und geeignete Vertriebskanäle und GeschäftspartnerInnen zu finden.

 

Fokus auf die Branchenschwerpunkte der Mittelstandsbörse

Die Mittelstandsbörse ist grundsätzlich branchenoffen gestaltet. Besonders attraktiv ist der französische Markt allerdings für Unternehmen mit Schwerpunkten aus den industriellen Branchen wie Industrie 4.0, Maschinenbau, Produktionstechnologien, Intelligente Systemtechnik.

Für alle, die sich im Vorfeld der Reise genauer informieren möchten, veranstaltet die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld am 06. September 2022 ein Webinar zum Thema "Frankreich - Geschäftschancen nutzen - Vertrieb richtig angehen".
Zur Anmeldung geht es hier.

 

Vorläufiges Programm

Um NRW-Unternehmen die Gelegenheit zu bieten fundierte Einblicke in die französische Industrie, insbesondere der zuvor genannten Branchen, zu gewinnen und gegebenfalls geeignete GeschäftspartnerInnen zu finden, organisiert die AHK Frankreich gemeinsam mit NRW.Global Business und dem Fachkoordinator der IHK zu Bielefeld eine Mittelstandsbörse, die vom 06. - 07.12.2022 in Paris stattfinden wird.

Sollte die aktuelle Situation in Frankreich am Zeitpunkt der Kooperationsbörse eine Präsenz-Veranstaltung allerdings nicht zulassen, wird die Veranstaltung in Absprache mit NRW. Global Business und der IHK zu Bielefeld virtuell durchgeführt.

Ziel ist es, dass die teilnehmenden Unternehmen im Austausch mit BranchenkennerInnen, potenziellen Vertriebs- und KooperationspartnerInnen schnell einen Überblick über die für sie passenden Vertriebskanäle erhalten sowie mit diesen PartnerInnen konkrete Schritte für die Marktbearbeitung angehen.

Im Rahmen einer zweitägigen Mittelstandsbörse wird den TeilnehmerInnen zunächst Basiswissen zum Absatzmarkt, zur Geschäftskultur sowie zu den rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen vermittelt. Bei der sich anschließenden Kooperationsbörse am folgenden Tag können die NRW-UnternehmerInnen ihr Netzwerk in Frankreich aufbauen und mit vorab definierten, potenziellen GeschäftspartnerInnen in Kontakt kommen.

Es soll ein echter Erfahrungsaustausch mit in Frankreich aktiven KMUs aus Deutschland ermöglicht werden.

05.12.2022Individuelle Anreise der TeilnehmerInnen
06.12.2022Fachveranstaltung

Vormittag

Briefing der NRW TeilnehmerInnen durch Fachexperten

  • Begrüßung der TeilnehmerInnen durch die AHK Frankreich und ggf. VertreterInnen der deutschen Botschaft in Paris
  • Marktstrukturen Frankreich – GTAI (Germany Trade & Invest)
  • Erfolgreicher Markteinstieg Frankreich
  • Steuerliche und rechtliche Besonderheiten

Mittagessen

früher Nachmittag

Mittelstandsbörse oder weitere Vorträge
später NachmittagOptional: Besichtigung in einem für die Teilnehmenden Branchen relevanten Unternehmen
AbendGet-Together und gemeinsames Abendessen in einem Pariser Restaurant

07.12.2022

Mittelstandsbörse Frankreich
09:00 Uhr

Mittelstandsbörse – Teil 1

Kooperationsbörse mit Matchmakings: individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Vertriebspartnern und Abnehmern

12:00 UhrMittagscatering (Fingerfood)
14:00 Uhr

Mittelstandsbörse – Teil 2

Kooperationsbörse mit Matchmakings: individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Vertriebspartnern und Abnehmern

ca. 17:30 UhrEnde der Veranstaltung und individuelle Abreise

 

Organisationskosten

Die An- und Abreise nach Paris erfolgt individuell. Die Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten trägt jede/r TeilnehmerIn selbst. Die DelegationsteilnehmerInnen erhalten Hotelempfehlungen nach erfolgter Anmeldung. Der Preis für die Teilnahme an der Mittelstandsbörse Frankreich beträgt 780,00 Euro (zzgl. MwSt.).

Für eine zweite Person aus einem Unternehmen beträgt der Teilnahmepreis 390,00 Euro (zzgl. MwSt.). Hierin enthalten sind u. a. die Kosten für die Übersetzung Ihrer Firmenprofile, die gezielte individuelle Vertriebspartnervermittlung sowie die Teilnahme am deutsch-französischen Briefing.

Aufgrund des begrenzten Platzangebotes behält sich NRW.Global Business eine Auswahl der Teilnehmer vor, bei der unter anderem der Zeitpunkt des Eingangs der Anmeldung, die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden.

Hinweis:

Für die Reise maßgebend sind die zum Zeitpunkt geltenden Einreisebestimmungen des Ziellandes. Sollte eine physische Durchführung der Reise nicht möglich sein, wird Ihnen eine digitale Alternative angeboten bzw. werden Ihnen die Teilnahmegebühren erstattet.

 

Anmeldeschluss: 19. Oktober 2022

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

NRW.Global Business GmbH

Katharina Wieland

Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld

Jan Lutz Müller