Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Ursprungszeugnisse und IHK-Beglaubigung von Außenwirtschaftsdokumenten

Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Vorschriften zur Erstellung von Ursprungszeugnissen und Außenwirtschaftsdokumenten.

Zeitraum
27.10.2022 / 9.00 - 13.00
Ort
IHK Academy Ostwestfalen, Elsa-Brändström-Str. 1 - 3, 33602 Bielefeld
Veranstalter
Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld
Teilnahmegebühr
60.00 EUR
Kontakt
IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH
Heike Sieckmann

+49 521 554-105

heike.sieckmannn@ihk-akademie.de

Die Behörden vieler Nicht-EU-Staaten verlangen bei der Einfuhr von Waren amtliche Bescheinigungen, die von der Industrie- und Handelskammer beglaubigt wurden. Oder Kunden wünschen sich, zum Beispiel im Rahmen von Akkreditiv-Geschäften, von der IHK bestätigte Dokumente. Bei den geforderten Dokumenten handelt es sich um Ursprungszeugnisse, Handelsrechnungen, Packlisten oder Zertifikate über die Beschaffenheit einer Ware. Durch das Inkrafttreten des neuen Unionszollkodexes (UZK) am 1. Mai 2016 haben sich auch bei Ursprungszeugnissen und dem nicht-präferenziellen Ursprungsrecht Änderungen ergeben. Diese haben Auswirkungen auf die Ausstellung der IHK-Bescheinigungen: Änderungen der Ursprungsregeln, Bezeichnung der Ursprungsländer, Ausstellung der Ursprungsformulare.

Inhalt

  • Rechtsgrundlagen, Unionszollkodex (UZK)
  • Ursprungszeugnisse, Bescheinigungen
  • Warenursprung im Außenhandel
  • Ursprungsnachweise

Zielsetzung

Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Vorschriften zur Erstellung von Ursprungszeugnissen und Außenwirtschaftsdokumenten.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Link zur Veranstaltung

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH

Heike Sieckmann